Streitschlichter

Was ist die Streitschlichtung (mehr Information weiter unten)?

Schüler aus der Oberstufe helfen euch bei der Schlichtung/ Beilegung von Konflikten, indem sie mit euch ein Schlichtungsgespräch führen.

Wer sind Eure Streitschlichter in diesem Jahr?

Auf dem Foto könnt Ihr die Streitschlichterinnen und Streitschlichter in diesem Jahr zusammen mit Herrn Krister sehen: Maria-Luisa, Kiara, Vivien, Paulina, Emina, Louisa, Franziska, Monika, Jana, Theresa, Selinay, Finja, Rangin, Marit, David, Jan und Max

Wann geht ihr zur Streitschlichtung?
  • wenn ihr in einen Konflikt oder Streit verstrickt seid, den ihr nicht alleine lösen könnt.
  • wenn ihr nicht auf eine Ausweitung des Konfliktes aus seid.
  • wenn ihr möglichst selbst, d.h. ohne Erwachsene / Lehrer, eine Lösung finden wollt.
  • wenn ihr mit eurem Konfliktpartner wieder besser klar kommen wollt.
Wie kommt ihr zur Streitschlichtung?
  • Sprecht die Streitschlichter, die in der ersten großen Pause auf eurem Schulhof herumlaufen oder sich im Glasgang im Erdgeschoss befinden, an.
  • Sprecht die Aufsicht auf dem Schulhof an, die dann die Streitschlichter informieren kann.
  • Sprecht eure Klassenlehrerin/ euren Klassenlehrer oder eine andere Lehrkraft an und sie/ er organisiert einen Termin für euch. Auch könnt ihr Herrn Krister als für die Streitschlichtung verantwortlichen Lehrer ansprechen.
Wie läuft eine Streitschlichtung ab?

Angenommen, man hat sich mit einem Mitschüler/einer Mitschülerin gestritten und findet alleine keinen Ausweg. Dann kann man selbst (wie oben beschrieben) oder über die Eltern ein Treffen zur Streitschlichtung verabreden.

Die Streitschlichter erreicht man in den großen Pausen wie oben beschrieben. Sie organisieren dann ein Zusammenkommen im Streitschlichtungsraum. Hier helfen die Streitschlichter in einem Gespräch, die Streitigkeiten beizulegen. Dabei kann jeder natürlich seine Sicht der Dinge darstellen und auch erzählen, wie er / sie sich dabei gefühlt hat.

Die Streitenden sollen sich auch in die Lage der/des Anderen versetzen. Dadurch versteht man meist besser, wie es zu dem Streit gekommen ist, und kann dann auch leichter erkennen, wie der Streit wieder beigelegt werden kann. Hierzu kann jeder Vorschläge machen. Nur die Vorschläge, mit denen alle Streitenden einverstanden sind, werden dann in einem "Vertrag" festgehalten und von allen unterschrieben. Das erleichtert manchmal das Einhalten der Abmachung.

Nach zwei bis drei Wochen treffen sich noch einmal alle, um festzustellen, ob die Vereinbarung eingehalten wurde oder noch einmal "nachgebessert" werden muss. Was im Schlichtungsraum erzählt wird, unterliegt der Vertraulichkeit und wird von den Streitschlichtern nicht weiter erzählt. Die Streitschlichter halten nicht zu einem der Streitenden, sondern haben für alle Beteiligten ein offenes Ohr. Sie verhängen keine Strafen, sondern helfen den Streitenden gemeinsam zu einer Lösung zu kommen.

Wie wird man zum Streitschlichter?

Die Streitschlichtung an unserer Schule ist so organisiert, dass in der neunten Klasse eine AG zur Ausbildung zum Streitschlichter durch Herrn Krister angeboten wird. Die Ausbildung läuft dann über das Schuljahr hinweg. Im darauffolgenden Jahr in der Einführungsphase werden die ausgebildeten Schüler dann eingesetzt, um jüngeren Schülern beim Lösen ihrer Konflikte behilflich zu sein.

Haben Sie / habt ihr noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie / kontaktiert bitte Herrn Krister, Ansprechpartner für die Streitschlichtung.