Informationsveranstaltungen für Viertklässler und ihre Eltern – Rückblick

Am Donnerstag, den 16.11.17 hatten die Eltern der Viertklässler im Rahmen eines Informationsabends die Gelegenheit sich über das Schulprogramm und die Besonderheiten der Erprobungsstufe zu informieren. Die Vorstellung der  verschiedenen Schwerpunkte der Wolfskuhle erfolgte in Kleingruppen. In drei Durchgängen hatten Eltern die Möglichkeit sich zu den Bereichen Bilingualer Zweig, Musikalisches Angebot, MINT- Angebote und individuelle Förderung, Beratungsangebote und Nachmittagsbetreuung detailliert zu informieren und die zahlreichen Eltern nutzten die Chance, Antworten auf ihre konkreten Fragen zu bekommen.  

Wie und ob das am Infoabend Dargestellte umgesetzt wird, war dann am Tag der offenen Tür am Samstag, den 18.11.2017 zu beobachten.  Zahlreiche Viertklässler von den verschiedenen Grundschulen nutzten mit ihren Eltern die Möglichkeit, die Wolfskuhle live zu erleben, und so einen Eindruck von unserer Schule und unserem Angebot zu bekommen.

Der Tag startete in der Aula, in der die Viertklässler und ihre Eltern von der Schulleiterin Frau Breimhorst und der Erprobungsstufenleitung Frau Schmidt begrüßt und von den BrassRoots, der Big Band der Klassen 5 - 8, und den WoKuVoices, 60 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 7 mit ihren Darbietungen auf einen ereignisreichen Vormittag eingestimmt wurden.

Die anschließenden Möglichkeiten, sich mit der Schule und ihrem Angebot näher vertraut zu machen, waren vielfältig. Im Anschauungsunterricht konnten sich Eltern und Schüler ein Bild von den Fächern Englisch (Regelzweig/ bilingualer Zweig), Mathematik, Deutsch, Französisch, Spanisch, Latein, Biologie, Physik, Erdkunde, Geschichte und Politik machen. Auch der bilinguale Unterricht in Erdkunde stieß auf großes Interesse.

Im MINT-Bereich konnten sich die jungen Forscher aus den vierten Klassen bei Mitmachangeboten in der Physik, Chemie und Biologie mit ersten Versuchen vertraut machen. Mikroskopieren oder die Organe an die richtige Stelle im Modell setzen, ein Ei in eine Flasche rutschen zu lassen, in die es eigentlich gar nicht passt, oder Farbbilder  erstellen, sind nur einige Beispiel aus den vielen Möglichkeiten, die die Viertklässler mit Unterstützung von unseren Schülern ausprobieren konnten. Im Selbstlernzentrum konnte man Informationen zum Fach Informatik erhalten und  selber Mathematikprogramme testen.

Im Sprachenraum konnte jeder testen, wie viel schon aus den Fremdsprachen Englisch, Französisch, Lateinisch und Spanisch bekannt ist. Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klasse 7a standen Rede und Antwort zu ihren Erfahrungen im bilingualen Unterricht. Aus den Musikräumen erklangen ganz unterschiedliche Töne. Die Musiker hatten Instrumente zum Ausprobieren bereitgestellt, so dass die zukünftigen Schülerinnen und Schüler schon mal versuchen konnten, welches Instrument sie vielleicht erlernen möchten. In Erdkunde konnte man mit Memorys und Puzzles Länderkenntnisse spielerisch testen und bei den Freiarbeitsmaterialen wurden unter anderem Würfel zusammengesetzt und die Anzahl von Bonbons in einem Glas geschätzt. Das Büchereiteam lud zu einer Büchereirallye durch die neu gestaltet Bücherei ein, der von den Sporthelfern aufgebaute Bewegungsparcours zu einem Speed - Test. Ergebnisse aus dem Kunstunterricht waren in vielen Gängen und dem Raum 124 zu sehen und selbst die Treppenstufen vermittelten einen Eindruck unseres Angebotes und der Einstellung zum Lernen. Die Schulsanitäter zeigten, dass sie nicht nur Wunden verbinden, sondern auch schminken können. In der Betreuung gab es zusätzlich zu den Informationen zur Übermittagsbetreuung von den Hauptbetreuern auch die Möglichkeit zu spielen und zu basteln. Die Schülerbetreuer kümmerten sich auch gerne um Geschwisterkinder, damit sich Eltern und Viertklässler in Ruhe informieren konnten. An Infoständen und Infotafeln gab es Wissenswertes zu den Lehrbüchern, zum bilingualen Zweig, zur individuellen Förderung und  zum Schüleraustausch, zum Projektkurs Geschichte, zur Streitschlichtung, dem Beratungsangebot und  den Angeboten zur Berufsvorbereitung. Auch das Projekt „Friedensdorf Oberhausen“ der Klasse 8b stellte sich vor und konnte zahlreiche Kleiderspenden entgegen nehmen. Die Garten AG „die grünen Wölfe“ verteilten Ergebnisse ihrer „Ernte“. In der Aula konnte man der offenen Probe des Orchesters beiwohnen.

Damit Eltern und Schüler sich auch gut zurechtfanden, führten die Schülerinnen und Schüler der SV durch das Gebäude und beantworteten dabei auch gerne Fragen. In dem von der Schulpflegschaft organisierten Café konnte man bei Kaffee, Kuchen und Brötchen entspannen und die helfenden Eltern erzählten gerne von ihren Erfahrungen mit dem Alltag an der Wolfskuhle. Der Förderverein zeigte die T-Shirts und die neuen Sportbeutel der Schule. Und überall fanden sich Lehrer, Schüler und Eltern, die gerne all die Fragen beantworteten, die sich im Laufe des Tages ergaben.

Der gemeinsame Abschluss in der Aula wurde mit Trommelwirbeln eingeleitet: die BigBang Drummers zeigten den Besuchern mit ihrer Darbietung den Weg. Dort zeigte die Klasse 5c einen von Schülerinnen der Q1 choreographierten fetzigen Flash-Mob-Tanz, die Theater-AG der Klasse 6 machte mit einer Szene aus ihrem im Dezember zur Aufführung kommenden Stück Lust auf mehr und nach den Siegerehrungen zum Bewegungsparcours und zum Schätzwettbewerb leitet ein Song aus dem aktuellen Musical „Blues Brothers“ musikalisch den Abschluss eines gelungenen Vormittages ein!

Ein solch vielfältiges Angebot, wie unsere Schule es das ganze Jahr über bietet, kann an einem Tag der offenen Tür nur durch die gute Zusammenarbeit von Lehrern, Eltern und Schülern und der Unterstützung von Sekretärinnen und Hausmeister ausschnittsweise gezeigt werden. Daher sei an dieser Stelle allen, die mit Engagement und Freude zum guten Gelingen des Tages beigetragen haben, herzlich gedankt.   (Claudia Schmidt)