Grenoble-Austausch

Grenoble - Austausch 2017
Freitag:

Alles begann am Freitagmorgen, den 12.05.2017 um 7.45 Uhr am CHG, als wir uns auf den Weg nach Grenoble machen wollten. Alle waren pünktlich, doch es gab einige Probleme bei der Abfahrt. Die Polizei kontrollierte wie gewöhnlich bei solchen Fahrten den Bus und stellte fest, dass dieser einen platten Reifen hatte. Also machte sich der Bus zunächst ohne uns auf den Weg zur Werkstatt, um den Reifen wechseln zu lassen.

Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten und einer unfreiwilligen Frühstückspause in Steele, sicherten wir uns die besten Plätze im Bus und machten uns um 11:30 Uhr auf den Weg nach Grenoble. Unser erster Stopp war in Kettwig, wo wir noch weitere Schüler der Theodor-Heuß-Schule aus Kettwig einsammelten, die ebenfalls an dem Austausch teilnahmen.

Nach einer langen Fahrt durch Deutschland, Luxemburg und Frankreich kamen wir um 02:30 Uhr erschöpft, aber glücklich in Grenoble an, wo wir auch zu so später Stunde noch herzlich von unseren Gastfamilien empfangen wurden.

Samstag/Sonntag:

Nach einer kurzen Nacht und wenigen Stunden Schlaf verbrachten wir das Wochenende in unseren Familien, um uns besser kennenzulernen und um uns zu erholen.

Am Samstagabend trafen wir uns mit einigen Austauschschülern und Ihren Corres.

Am Sonntag besichtigten einige schon mit ihren Austauschschülern die Stadt, andere machten kleinere Ausflüge in die Umgebung.

Montag:

Am Montagmorgen trafen wir uns alle wieder an der Schule (CSI). Nach einer Stunde Unterricht freuten wir uns schon auf das Frühstück, das wie in den Jahren zuvor etwas spärlich ausfiel. Danach besichtigten wir mit einer französischen Lehrerin die CSI.

Anschließend stand für uns deutsche Schüler ein Ausflug zur Bastille von Grenoble auf dem Programm. Wir fuhren mit der Gondelbahn zur Bastille, oben angekommen hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt Grenoble. Den Rest des Tages verbrachten wir mit einer Stadtführung und mit anschließendem Empfang im Rathaus.

Dienstag:

Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus nach Lyon, es war der heißeste Tag der Woche. In Lyon angekommen, nahmen wir an einer Touristenführung teil, bei der uns viele Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt und erklärt wurden, u.a. die Basilika „Notre-Dame de Fourvière“, die auf einem Berg erbaut wurde und von der aus wir die ganze Stadt überblicken konnten.

Im Anschluss hatten wir zwei Stunden Freizeit, die wir zum Essen, Shoppen und Chillen nutzten.

Müde und verschwitzt kehrten wir gegen 17 Uhr nach Grenoble zurück. Den Abend verbrachten wir in den Familien.

Mittwoch:

Am Mittwoch stand endlich der gemeinsame Ausflug mit unseren französischen Corres auf dem Programm. Nach etwa einer Stunde Busfahrt kamen wir am „Musée de la Grande Chartreuse“ an. Zunächst besichtigten wir die Ausstellung über das Kloster um im Anschluss zur Klosteranlage zu wandern.

Auf dem Rückweg nach Grenoble besichtigten wir noch die „Eglise de St. Hugues“, die von dem Künstler Arcabas ausgeschmückt wurde. Arcabas benötigte 33 Jahre um sein Werk fertigzustellen.

Donnerstag:

Am letzten Tag des Austausches ging es ins Revolutions-Museum „Musée de la Révolution française“, das in dem Schloss „Château de Vezille“ untergebracht ist. Im Anschluss an die etwas anstrengende Führung picknickten wir im wunderschönen Schlosspark der Anlage, bis es wieder mit dem Bus nach Grenoble zurückging.

Wieder in Grenoble angekommen, konnten wir uns entscheiden, ob wir mit unseren Corres in den Unterricht gehen oder die Zeit zum Shoppen in der Stadt nutzen wollten.

Am Abend trafen wir uns alle noch einmal im „Jardin de Ville“ für eine kleine Abschiedsparty.

Freitag:

Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen, eine tolle, erlebnisreiche Woche war vorbei und wir mussten uns auf den Heimweg machen.

Mit dem Austausch war nun auch das schöne Wetter vorbei, bei Dauerregen fuhren wir pünktlich mit dem Bus nach Deutschland zurück.

Ganz herzlich möchten wir uns bei Frau Krömer und Frau Rautenberg bedanken, die uns begleitet haben sowie bei Mme Boers, die den Austausch jedes Jahr von französischer Seite aus organisiert.

Wir haben aus dieser Woche in Grenoble viele schöne Momente, neue Freunde und viele Erfahrungen mitgenommen. Wir hoffen, dass dieser Austausch weiterhin erhalten bleibt und noch viele Schüler davon profitieren können.

Jonas Albrecht

Lucy Hillberger

Grenoble
Grenoble
Grenoble