14. und 16.02.2020 - Anders

Was wäre, wenn ich von heute auf morgen ANDERS wäre? Woher wüsste ich, was richtig und falsch ist? Wie könnte ich wissen, wer mir gewogen, mein Freund ist? Woher wüsste ich, wer ICH eigentlich BIN, was mich ausmacht? Natürlich würde ich meine Familie und Freunde fragen. Doch wenn sie mir nur das Bild von mir aufzeigen, was sie für richtig halten, das Bild, das der NORM entspricht...wie könnten ich je sicher sein, wer ICH BIN?

All diese Fragen sind unbequem, sie lassen uns an uns selbst zweifeln, sie stellen uns selbst in Frage. So wie auch Felix Winter, der nach einem 10 monatigen Koma feststellen muss, dass nichts mehr so ist, wie es vor dem Unfall war. Er selbst fühlt sich laut eigener Aussage nicht mehr wie „Felix“, sondern „Anders“. In seinem alten Umfeld gefangen, weisen ihn alle Erwachsenen wieder in seine bestehenden Grenzen. Lediglich im alten Dorfbewohner Eckhard Stack findet Anders einen Vertrauten, der keine Ansprüche an ihn stellt und ihm den Freiraum gibt, „anders“ zu sein. Was jedoch (fast) keiner weiß - Anders hütet ein schwerwiegendes Geheimnis...


--> Plakat als pdf