Pädagogik

Pädagogik  als Unterrichtsfach in der Oberstufe
„Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung“ (Kant, 1787)

Was ist überhaupt Erziehung? Welche Art von Erziehung erscheint sinnvoll? Wie beeinflussen sich Menschen gegenseitig? Wie funktioniert das Lernen? Inwiefern hat sich Erziehung vor dem geschichtlichen Hintergrund gewandelt? Was brauchen Kinder, um sich stabil zu entwickeln und wie kann dies pädagogisch gefördert werden? Warum verlaufen im Jugend- und Erwachsenenalter Entwicklung und Sozialisation oft krisenhaft, und wie kann Pädagogik hier eingreifen? Wie bin ich geworden, wie ich bin?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns im Fach Pädagogik. In der Auseinandersetzung mit diesen zentralen Fragen des Lebens werden Kenntnisse über grundsätzliche Lern- und Entwicklungsprozesse vermittelt und Einsichten in fremde Denk- und Lebenswelten ermöglicht. Dabei lernen wir unterschiedliche Formen menschlichen Verhaltens kennen und setzen uns kritisch mit diesen auseinander. Darüber hinaus fördert der Pädagogikunterricht aber auch die Auseinandersetzung mit sich selbst, z.B. dann, wenn wir uns mit der eigenen Biografie beschäftigen.

In der Einführungsphase liegt der Schwerpunkt auf der Auseinandersetzung mit verschiedenen „Erziehungssituationen und Erziehungsprozessen“ und dem Thema „Lernen“. In der Q1 beschäftigt man sich mit der „Entwicklung und Sozialisation in der Kindheit, im Jugend- und Erwachsenenalter“. Während im ersten Halbjahr der Q2 der Fokus auf „Normen und Zielen in der Erziehung“ liegt, ist für das zweite Halbjahr das Thema „Identität“ vorgesehen.


Pädagogik-Schwerpunktthemen in der Qualifikationsphase können hier eingesehen werden: http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abitur-gost/fach.php?fach=11