Auf nach Altenahr!

Erlebnisbericht, der (ehemaligen) 6d

Am Mittwoch, den 15. Juni sind wir, die Klasse 6d, mit den Lehrern Frau Soodmann und Herr Dörscheln und den Klassen 6b und 6e ungefähr um 8:30 Uhr nach Altenahr gefahren. Da wir zu viele Schüler waren, mussten 15 Schüler von uns in einem Mini-Bus hinter dem großen Reisebus herfahren. Nach einer aufregenden Fahrt sind wir nach circa  2 Stunden in Altenahr in der Nähe der Burg Are angekommen. Um zur Jugendherberge zu gelangen, mussten wir einen anstrengenden Weg gehen. Trotz des steinigen Weges sind alle Koffer heil geblieben. Als wir dann endlich an der Jugendherberge angekommen waren, mussten wir noch warten, da die Zimmer noch nicht fertig waren. In der Zwischenzeit konnten wir dann das Gelände erkundigen. Nachdem wir unsere Zimmer eingerichtet hatten, haben wir Frau Guth, eine Kräuterexpertin, kennengelernt. Nach kurzer Aufklärung haben wir in Gruppen am See Kräuter gesammelt. Die Kräuter haben wir dann zum Kräuterbutter machen und Kräuterbrötchen backen verwendet. Diese sind bei uns leider nicht sehr gut angekommen :(, aber es hat uns trotzdem viel Spaß gemacht sie zu machen. Trotz des tollen Tages waren wir noch lange nicht müde! Wir haben den Abend noch zum Streiche spielen und für Besuche genutzt. Wir wollten ja jede Sekunde der Klassenfahrt genießen! :)

Nach einer laaangen Nacht (zum Nachteil der Lehrer) waren wir trotzdem topfit (danke Pepsi). Am Morgen haben wir einen Coach namens Hasred kennengelernt, der unser Teamwork stärken wollte. Er hat uns in drei Gruppen aufgeteilt und wir sollten uns dann jeweils einen Namen aussuchen. Die Gruppen hießen die Wölfe, Black Hearts und die Wassergangster. Dann haben wir zusammen ein großes Floß gebaut, auf dem jedes Team einzeln paddeln durfte. Dabei war Teamwork sehr wichtig. Jedes Team sollte dazu noch ein kleines Boot bauen, mit denen wir dann ein Rennen veranstaltet haben. Die Black Hearts haben dieses Rennen gewonnen. Gratulation! Danach mussten wir eine Konstruktion bauen, die ein (Alien-)Ei vor einem Sturz von der 3 Meter hohen Burgwand der Burg Are, beschützte. Diese Konstruktion musste man auch schön gestalten und eine Geschichte dazu erfinden. Dafür haben wir Punkte bekommen. Die beste Bewertung hat die Gruppe der Wölfe bekommen. Toll gemacht! Trotz allem hat die Gruppe die Wassergangster diesen Wettstreit gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Dieser Tag war aber noch lange nicht zu ende. Nach einem aufwühlenden Fußballspiel, Deutschland gegen Polen, kam die Pepsi wieder zum Einsatz :).

Am letzten Tag wurden schon vor dem Frühstück die Koffer gepackt und später die Zimmer aufgeräumt. Danach haben  wir noch eine Weile draußen gespielt und dann sind wir zur Sommerrodelbahn aufgebrochen. Nach einer kurzen Fahrt sind wir angekommen und haben die Bahn aufgeregt gemustert. Bei der ersten Fahrt waren wir noch langsam, aber dann haben wir Vollgas gegeben und  kaum noch gebremst.Trotz kleiner Zwischenfälle war es toll! Am Ende dieses Abenteuers gab es noch für jeden eine leckere Pizza. Später durften wir noch spielen und sind dann wieder zur Jugendherberge gefahren, um unsere Koffer zu holen. Als wir an der Jugendherberge ankamen, haben wir uns noch ein bisschen entspannt und sind dann zurück nach Hause gefahren. Die Busfahrt mit dem Doppeldecker war sehr angenehm, wir haben  kräftig gesungen und viel gelacht. Ungefähr um 18 Uhr kamen wir an der Schule an und haben dort unsere Familien endlich wiedergesehen.

Nun konnten wir entspannt nach Hause gehen und unseren Eltern und Geschwistern alles erzählen, nur die Streiche mussten wir auslassen. :)

Isabell Jonczyk, Sonya Othman und Milena Kocur (7d)