#biokraten + Biostrategen on tour auf der Bonnekamphöhe

Biologie-Leistungskurse (Q1) besuchen das Permakultur-Gelände in Katernberg

Am 07.05.2019 begaben sich die Biologie Leistungskurse der Q1 auf den Weg zur Bonnekamphöhe, einer Permakultur in Essen-Katernberg. Bis kurz nach 9 Uhr dauerte es, bis sich alle Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Herrn Maruhn und Herrn Becker, als LK-Lehrer, am Treffpunkt auf dem Gelände der Stiftung Bonnekamphöhe eingefunden hatten.

In zwei Gruppen wurden wir von Jonny und Patrick, die sich mit der Permakultur selbstständig gemacht haben, über das Gelände geführt. Am Naschwald und dem eigenen Wasservorrat in Form eines kleinen Teiches vorbei, durch kleine Wälder und über die Felder. Herr Maruhn kannte jede Baumart und wusste allerlei Gräser und jedes noch so unscheinbare Kraut sicher zu bestimmen. Zwischendurch trafen wir auf die zweite Gruppe, die den Weg aus der anderen Richtung gegangen war. Am Startpunkt unseres Rundgangs warteten wir schließlich auf die andere Gruppe und frühstückten. Nachdem alle gestärkt waren ging es an die Arbeit in Kleingruppen. Auf dem Programm standen u.a.: Pflanzen- und Tierarten (v.a. Insekten, Kröten, Vögel) bestimmen, Boden/Bodenbearbeitung analysieren, herausfinden, wie der Anbau betrieben wird und wie sich abiotische Faktoren, wie Licht, Temperatur und Wasser, bemerkbar machen. Dafür hatten wir von 10:15 Uhr bis 11:00 Uhr Zeit, denn danach erwarteten uns schon ein ganzes Feld, erntereifes Gemüse sowie Felder, die bepflanzt werden wollten. Das brachliegende Feld sollte umgegraben und für den Anbau vorbereitet werden. Das reife Gemüse musste geerntet werden und neues auf andere Felder gepflanzt werden. Auch Unkraut wurde aus der Erde gezogen. Das alles hörte sich erstmal nicht sehr spaßig an, aber mit vereinten Bio-Leistungskurs-Kräften machten wir das Beste daraus. Wir machten Witze und lachten gemeinsam. Sogar ein Lied wollten wir bei der Arbeit singen, doch fiel uns keines ein. Herr Maruhn (ebenso Musiklehrer) hatte sich derweil schon wieder mit einer Kleingruppe auf den Weg gemacht, um auch mit  ihnen die wichtigsten Zeigerarten an ihren Standorten ausfindig zu machen. Also unterhielten wir uns quer über die Felder, gruben im Unkraut nach Salatköpfen und spannten Seile über der Erde. Herr Becker bekam dabei sogar auch noch vieles beigebracht – z.B. wie man mit eine Schaufel möglichst effektiv und rückenschonend einsetzt, um einen Acker zu umzupflügen. Bei der Arbeit im Schulgarten ist er eben kleinere Dimensionen gewohnt. 

Während manche etwas früher in die Schule fuhren, um an der letzten Stunde vor der anstehenden Matheklausur teilzunehmen, schuftete der Rest von uns bis zum bitteren Ende weiter. Anschließend waren wir alle voller Erde, durchgeschwitzt und stolz auf uns selbst, denn anstatt den ganzen Tag auf die Tafel zu starren oder am Handy zu sitzen, hatten wir Gemüse, das mit den eigenen Händen geerntet wurde in den Taschen, ein weiteres Feld für den Anbau von neuen Pflanzen umgegraben und vorbereitet sowie bereits neue Pflanzen in ein anderes Feld eingepflanzt. Und das alles für einen guten Zweck: Wir haben die Permakultur Bonnekamphöhe tatkräftig in ihrem ökologisch wertvollen Anbau unterstützt und unseren Eltern leckeres Gemüse mitgebracht. Nach der harten Arbeit besprachen wir einige Ergebnisse der Kleingruppen an einem der vielen Plätze auf dem Stiftungsgelände, die zum Austausch und Verweilen einladen. Und hier endete auch unser Unterrichtsgang, der sich mit stadtökologischen Fragen sowie dem Anbau von Gemüse und Obst auf einer Permakultur beschäftigte. 

Alles in allem war es eine sehr gelungene Exkursion, die durch den praktischen Anteil nur noch mehr Spaß gemacht hat!

Wer mehr über die Permakultur und Stiftung Bonnekamphöhe wissen möchte, kann sich gerne bei Herrn Becker melden, der dann die weiteren Kontakte vermittelt! Der Schulgarten unseres Gymnasiums kooperiert auch seit einiger Zeit mit den Obst- und Gemüse-Profis aus Katernberg und man lernt immer wieder Neues dazu, wenn man selbst der Bonnekamphöhe einen Besuch abstattet. Seit einiger Zeit werden auf dem Stiftungsgelände auch regelmäßige Seminare und Kräuterführungen (sowie Veranstaltungen zu vielen weiteren Themen) durchgeführt. Wer Interesse hat oder einfach mal beim Gärtnern helfen möchte ist immer herzlich willkommen und bekommt hilfreiche Antworten auf viele Fragen rund um Naturschutz, Nahrungsmittel, Anbau- oder Pflegetipps. Von Juni bis in den Winter hinein ist es auch wieder regelmäßig möglich das vielfältige Angebot der lokal erzeugten Gemüse- und Obstvielfalt zu nutzen: Wie im letzten Jahr kann man sich auch wöchentlich einen bunten Mix (per Mailverteiler) bestellen und abholen, der die vielfältigen und erntefrischen Erträge der Permakultur enthält.     

Lena Krümmel und Tristan Becker

(für die Leistungskurse Biologie, Q1, Gymnasium an der Wolfskuhle)

Fotos: Jorina Thull
 

Kontakte und Informationen:

https://www.bonnekamp-stiftung.net/

https://www.facebook.com/BKHEssen/

becker(at)gymnasium-wolfskuhle.de