Das Sprinkleranlagen-Experiment

In den letzten Physikstunden beschäftigten wir uns mit der Sprinkleranlage und wie sie funktioniert. Eine Sprinkleranlage wird sehr oft in Supermärkten oder Baummärkten eingesetzt, um Brände zu löschen. Der Sprinklerkopf besteht aus dem Stopfen, dem Anschraubgewinde, dem Rahmen, der Glasampulle mit Flüssigkeit und dem Sprühteller und ist mit der Wasserleitung verbunden. Die Flüssigkeit dehnt sich bei Erwärmung immer weiter aus, bis das Glas zerplatzt und der Stopfen die Wasserleitung freigibt. Das Wasser kommt dann raus und wird durch den Sprühteller in kleine Tropfen zerteilt.  

Als wir das Experiment machten, gingen wir auf den Schulhof zum Schulgarten. Wir brauchten einen Schlauch, ein Stativ, einen Sprinklerkopf und einen Gasbrenner. Frau Grabert und Herr Poensgen bauten alles auf. Jetzt waren wir bereit für das Experiment. Frau Grabert nahm den Gasbrenner und erwärmte die Glasampulle. Nach kurzer Warterei gab es einen leisen Knall und ein paar Schüler waren auch nass.  

Das Experiment hat sehr viel Spaß gemacht. Und das verdanken wir nur Herrn Hiddemann von der Firma Calanbau, der uns die Sprinklerköpfe schickte, und Frau Grabert, weil sie alles aufbaute und durchführte. 

(Minh Vuong Pham, 5a)